Online-Marketing-Blog Heroshot

Die 3 Geheimnisse erfolgreicher Websitetexte

Schlauen Sie sich auf

21.12.2011

Die 3 Geheimnisse erfolgreicher Websitetexte

Artikel von Dieter Kellermann und Bela Mutschler

Die Qualität ihrer Websitetexte ist für moderne Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Doch vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) ist die Bedeutung solcher professionellen Texte oft nur schwer zu vermitteln. Dieser Artikel greift drei grundlegende Aspekte zu diesem Thema auf, ohne deren Beachtung Ihre Websitetexte leider nie den erhofften Erfolg haben werden.

Warum spielt der Text eine so große Rolle?

Die Antwort ist einfach: Über den Text werden dem Besucher und potenziellen Kunden der Inhalt und damit die Botschaft Ihrer Webseite vermittelt. Das sind vor allem die Informationen über Ihr Produkt- bzw. das Dienstleistungsangebot.

Dabei gilt: Der Text verkauft, nicht die Bilder, nicht das Layout, nicht die Navigation. Bilder können zwar stimmig, das Layout kann modern, die Navigation kann bestens durchdacht und die Website kann für Suchmaschinen auch hervorragend optimiert sein: Trifft ein Besucher beim Aufrufen Ihrer Seite jedoch auf einen schlecht gegliederten, langweiligen, aufgeblähten, schwer verständlichen und/oder fehlerhaften Text, ist er nach spätestens 30 Sekunden wieder draußen.

Mit anderen Worten: Schlechte Websitetexte sind der perfekte Businesskiller.

Und nun zu unserer Frage: Wie bringen Sie Ihre Besucher dazu, diesem Killer von vornherein das Handwerk zu legen, also Ihre Texte erstens überhaupt und zweitens mit dem gewünschten Erfolg zu lesen? Was unterscheidet einen attraktiven, einladenden, mitreißenden Text also von einem quälenden Langweiler, vor dem Ihre Besucher sofort wieder Reißaus nehmen?

Oder anders gefragt: Welches Geheimnis steckt hinter einem erfolgreichen Websitetext?

Eigentlich sind es drei Geheimnisse, die allerdings aufs Engste zusammenhängen:

Geheimnis #1: Er richtet sich an den richtigen Leser!

Der Text Ihrer Webseite muss sich – wie auch ihre übrigen Elemente – an den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe orientieren. Verwenden Sie deshalb Wörter und Begriffe, die Ihre Besucher mit Sicherheit leicht und richtig verstehen. Denn keiner von ihnen interessiert sich für Informationen, die er nur schwer lesen, verstehen und sich merken kann. Ihre Besucher wollen Texte leicht verstehen.

Widerstehen Sie deshalb unbedingt der Versuchung, durch die schwelgerische Verwendung Ihrer Fachsprache Kompetenz zu suggerieren. Denn was nutzt Ihre Kompetenz, wenn Sie sie Ihren Besuchern nicht vermittelt können? Deshalb: Beschränken Sie die Anzahl der Fachbegriffe unbedingt auf das verständnisnotwendige Maß.

Und noch etwas: Nicht jeder Besucher hat den gleichen Wissensstand wie Sie bzw. wie der Verfasser Ihrer Websitetexte. Vergessen Sie deshalb nicht, im Rahmen einer professionellen Zielgruppenanalyse zu ermitteln, wie es um den Bildungsgrad der von Ihnen angesprochenen Zielgruppe bestellt ist. Und dann verwenden (und erklären) Sie nur die Fachbegriffe, die bei diesem Bildungsstand unbedingt erforderlich sind.

Geheimnis #2: Er spricht mit dem Leser!

Wir exerzieren Ihnen dieses sogenannte „dialogische Prinzip“ gerade ein bisschen vor: Wir schreiben, wie wir mit Ihnen reden würden! Tun Sie das auch: Schreiben Sie, wie Sie sprechen.

Das heißt vor allem: Schreiben Sie flüssig, statt knochentrocken. Sprechen Sie Ihre Besucher persönlich an (Sie, Ihnen, Ihr, Ihre). Stellen Sie ihnen (rhetorische) Fragen: „Interessiert Sie das?“, „Finden Sie nicht auch?“. Laden Sie sie zum Weiterlesen ein: „Lassen Sie uns zuerst einmal…“, „Als Nächstes sollten wir…“,). Verwenden Sie möglichst starke, plastische, lebendige statt schwache und tote Verben wie „haben, sein, werden, sich befinden“.

Auf diese Weise schreiben Sie nicht für jedermann, sondern genau für diesen Besucher, der da – wie Sie gerade - vor seinem Bildschirm sitzt und Ihre Website betrachtet. Das wirkt sehr viel lebendiger, direkter, einladender, sympathischer als – leider – die steife, distanzierte, fast abweisende Ansprache der weitaus meisten Websites.

Geheimnis # 3: Er prägt sich dem Leser ein!

Doch Ihr Websitetext soll nicht nur sympathisch sein, er soll sich auch einprägen. Schreiben Sie deshalb nicht nur persönlich und lebendig, schreiben Sie auch möglichst konkret, einfach und kurz.

Konkret: Je konkreter und prägnanter Ihre Aussagen sind, desto eher dringen sie ins Bewusstsein Ihres Besuchers. Er versteht sie. Kann sie einordnen. Erinnert sich an sie. Und vor allem: Sie können sie (fast) endlos wiederholen, ohne dass sie ihre Kraft verlieren. Wischiwaschi-Aussagen sind hingegen Schall und Rauch: Aus der Website, aus dem Sinn!

Einfach: Wenn Ihr Text nicht einfach ist, wird er nicht verstanden. Komplexe oder gar komplizierte Texte kosten den Leser zu viel Mühe und Zeit und wirken obendrein auch noch blasiert. Ihr Besucher wird die Lektüre deshalb schnell wieder abbrechen.

Achten Sie deshalb darauf, dass die Gedanken, Bilder und Formulierungen so einfach sind, dass der Leser das Wesentliche und dessen Vorzüge sofort erkennen, verstehen und sich daher spontan für oder gegen Ihr Angebot entscheiden kann.

Kurz: Formulieren Sie Ihre Aussagen nicht nur so konkret und einfach, sondern auch so kurz wie möglich. Ein einzelnes passgenaues, konkretes, einfaches und kurzes Argument ist doppelt so gut wie zwei und neunmal so gut wie drei Argumente. Denn je ausführlicher Sie Ihre Botschaft begründen, desto mehr verwässern Sie sie. Der sicherste Weg, Ihre Leser zu langweilen, besteht darin, ihnen alles zu verraten.

Fazit

Billige Websitetexte kommen Sie teuer zu stehen! Wie schon gesagt: Schlechte Websitetexte sind der perfekte Businesskiller. Um ihm das Handwerk zu legen, brauchen Sie Konzepte und Texte, denen er sicher auf den Leim geht. Die ihn packen, fesseln, mitnehmen und ihn dazu bewegen, genau das zu tun, was Sie von ihm erwarten: Kontakt mit Ihnen aufnehmen, Ihren Newsletter abonnieren, Ihr Produkt bestellen, Ihre Leistung ordern.

Klar: Solche professionellen Websitetexte kosten mehr als selbst geschriebene. Aber sie kosten bei weitem nicht das, was Sie Ihr Unternehmen an Umsatz und Gewinn kosten.

Mit anderen Worten: Billige Websitetexte kommen Sie teuer zu stehen.

Zum Gastautor

Als erfahrener Website- und Businesstexter hilft Dieter Kellermann seinen Kunden, sich durch die mediengerechte konzeptionelle und textliche Durchgestaltung ihrer Business-Informationen gegenüber ihren Mitbewerbern einen klaren Wettbewerbsvorteil zu schaffen.