Online-Marketing-Blog Heroshot

Fachbegriffe einfach erklärt: Average Time on Site

Schlauen Sie sich auf

05.01.2012

Fachbegriffe einfach erklärt: Average Time on Site

Immer wieder wird in einschlägigen Blogs und Portalen über die "Average Time on Site" diskutiert, also die "durchschnittliche Verweildauer" eines Besuchers auf einer Webseite. Dieser Blogartikel möchte diesen Begriff aufgreifen, kurz erläutern und vor allem erklären, warum die durchschnittliche Verweildauer eine wichtige Kennzahl bei der Analyse der eigenen Webseite sein kann.

Was ist die durchschnittliche Verweildauer?

Die durchschnittliche Verweildauer (englisch: average time on site) ist eine besonders wichtige Kennzahl bei der Analyse und Optimierung Ihrer Webseite. Denn: Die durchschnittliche Verweildauer liefert Ihnen wertvolle Hinweise darauf, wie intensiv sich die Besucher Ihrer Webseite mit dem von Ihrer Webseite angebotenen Inhalt auseinandersetzen. Damit ist die durchschnittliche Verweildauer eine bedeutsame Kennzahl für die Attraktivität angebotener Inhalte und indirekt auch für die Qualität Ihrer Webseite.

Bitte beachten Sie: Die durchschnittliche Verweildauer wird immer für eine einzelne Webseite, also für eine einzelne HTML-Seite, gemessen. Wenn ein Besucher Ihrer Webseite 60 Sekunden auf der Startseite Ihrer Webseite verbringt (bevor er diese wieder verlässt) und ein anderer Besucher 30 Sekunden, dann ergibt sich – bezogen nur auf diese zwei Besucher – eine durchschnittliche Verweildauer von 45 Sekunden. Die durchschnittliche Verweildauer für eine einzelne Webseite berechnet sich also aus dem Quotienten der Summe aller Einzelverweildauern aller Besucher und der Gesamtzahl aller Besucher. Die Einzelverweildauer eines Besuchers ergibt sich dabei aus dem ersten und dem letzten Zugriff eines Nutzers auf eine Webseite.

Zur Messung der durchschnittlichen Verweildauer Ihrer Webseite können Sie verschiedene Webeanalyse-Werkzeuge einsetzen. Am schnellsten und einfachsten ist es jedoch hier auf Google Analytics zu setzen. Google Analytics bringt entsprechende Funktionen standardmäßig mit. Die durchschnittliche Verweildauer einer Webseite kann abhängig vom Typ einer Website sehr stark variieren. Die Webseite einer Arztpraxis oder eines Handwerkers wird tendenziell immer eine kürzere durchschnittliche Verweildauer aufweisen als beispielsweise Blogs.

In sofern fällt es auch schwer anzugeben, was – absolut gesehen – eine gute und was eine schlechte durchschnittliche Verweildauer ist. Eine erste Näherung sind aber 60 Sekunden. Alles unter 60 Sekunden ist eher schlecht. Alles darüber ist eher gut.

Was sagt Ihnen die durchschnittliche Verweildauer?

Eine kurze durchschnittliche Verweildauer (alles unter 60 Sekunden) ist oft ein Hinweis auf Probleme. Denn ist die durchschnittliche Verweildauer zu kurz, weist dies darauf hin, dass Ihre Webseite entweder die falschen Besucher hat oder dass die Inhalte Ihrer Webseite nicht den Erwartungen der eigentlich richtigen Besucher entspricht. Beides ist nicht wirklich gut!

Zu viele falsche Besucher heißt an dieser Stelle, dass zu viele Besucher Ihrer Webseite nicht zu den von Ihnen angesprochenen Zielgruppen gehören. Die Konsequenz: Falsche Besucher erkennen oft auf den ersten Blick, dass die angebotenen Inhalte und Funktionen einer Webseite Ihnen nicht weiterhelfen und sind dann sofort wieder weg. Auch wenn die Inhalte Ihrer Webseite nicht den Erwartungen der eigentlich richtigen Besucher entsprechen, sind die Besucher sehr schnell wieder weg. In beiden Fällen geht die durchschnittliche Verweildauer Ihrer Webseite nach unten.

Andererseits: Je länger dagegen Besucher auf einer Webseite verweilen, desto größer ist das Interesse am Angebot Ihrer Webseite. Wichtig ist es deswegen, die Entwicklung der durchschnittlichen Verweildauer Ihrer Webseite kontinuierlich zu beobachten.

Beobachten Sie!

Nimmt die durchschnittliche Verweildauer ab (oder ist dauerhaft sehr niedrig), ist dies eindeutiges Zeichen dafür, dass Ihre Webseite nicht so funktioniert wie Sie es sich denken. Nimmt die durchschnittliche Verweildauer dagegen zu (bzw. ist dauerhaft recht hoch), deutet dies darauf hin, dass Sie schon recht viel richtig machen. Und liefert Ihnen zudem auch wertvolle Hinweise darauf, wie Sie Ihre Webseite für Besucher noch attraktiver machen können.

Die durchschnittliche Verweildauer und Suchmaschinenoptimierung

Auch wenn es von Google keine wirklich offiziellen Aussagen zu dem Thema gibt, können Sie davon ausgehen, dass die durchschnittliche Verweildauer auch beim Ranking Ihrer Webseite in den Google-Suchmaschinenergebnissen Berücksichtigung findet. Denn die durchschnittliche Verweildauer Ihrer Webseite zeigt natürlich auch an, wie relevant bzw. lesenswert deren Inhalte sind.